IWC Watches

DIE IWC SCHAFFHAUSEN GESCHICHTE

Mit einem klaren Fokus auf Technologie und Entwicklung stellt die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen seit 1868 Zeitmesser von bleibendem Wert her. Das Unternehmen hat sich durch seine Passion für innovative Lösungen und technischen Erfindergeist international einen Namen gemacht. Als eine der weltweit führenden Marken im Luxusuhrensegment kreiert IWC Meisterwerke der Haute Horlogerie, die Engineering und Präzision mit exklusivem Design vereinen. Als Unternehmen mit ökologischer und sozialer Verantwortung setzt IWC auf nachhaltige Produktion, unterstützt rund um den Globus Institutionen bei ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und pflegt Partnerschaften mit Organisationen, die sich für den Klima- und Umweltschutz engagieren.

Pilot's Watch Chronograph Top Gun

Zum ersten Mal setzt IWC für den populären TOP GUN Chronographen aus schwarzer Keramik ein Manufakturwerk aus der Kaliberfamilie 69000 ein. Das IWC-Manufakturkaliber 69380 verfügt neben der Stoppfunktion auch über eine Anzeige für den Wochentag und das Datum. Die Minuten werden auf dem Hilfzifferblatt bei 12 Uhr angezeigt, die Stunden bei 9 Uhr. Das Gehäuse besteht aus schwarzer Zirkonoxid-Keramik und der Gehäuseboden aus Titan. Ein Weicheisen-Innengehäuse schützt das Uhrwerk vor den Einflüssen von Magnetfeldern.

Pilot's Watch Chronograph 41

Die Pilot's Watch Chronograph 41 in Bronze ist die neueste Ergänzung der 41-Millimeter- Pilot's Chronograph Kollektion. Sie verfügt über ein Gehäuse, Drücker und eine Krone aus Bronze, ein blaues Zifferblatt mit gedämpftem beigen Druck und vergoldete Zeiger. Die von IWC verwendete Bronze enthält neben Kupfer auch Aluminium und Eisen. Diese spezielle Zusammensetzung macht die Legierung rund 50 Prozent härter als herkömmliche Bronze. Zudem entwickelt Bronze mit der Zeit eine einzigartige Patina, die jedem Zeitmesser einen eigenen Charakter verleiht. Angetrieben wird der Chronograph vom IWC-Manufakturkaliber 69385.

Pilot's Watch Chronograph 41

Seit 85 Jahren entwickelt IWC Fliegeruhren, die auf die funktionellen Anforderungen und spezifischen Bedürfnisse von professionellen Piloten zugeschnitten sind. Noch heute werden sie für ihr ikonisches Design im Stil eines Cockpit-Instruments, ihre extreme Robustheit und hohe Vielseitigkeit geschätzt. Die mechanische Stoppuhr dieses Chronographen unterstreicht das typische Erscheinungsbild einer „Tool Watch“. Angetrieben wird die Uhr von einem IWC- Manufakturkaliber 69385, das durch einen Saphirglasboden sichtbar ist.

Big Pilot's Watch Ewiger Kalender

Der Zeitmesser mit einem Gehäuse aus Edelstahl und einem blauen Zifferblatt setzt die langjährige Tradition von Uhren mit ewigem Kalender in der Big Pilot’s Kollektion fort. Der legendäre ewige Kalender von IWC wurde in den 1980er-Jahren von Kurt Klaus entwickelt und erkennt automatisch die unterschiedlichen Monatslängen und die Schaltjahre. Das IWC-Manufakturkaliber 52615 verfügt über einen mit Keramik-Komponenten verstärkten Pellaton-Aufzug und ist durch den Saphirglasboden sichtbar. Die doppelte Mondphasenanzeige bei 12 Uhr stellt die Mondphase für die nördliche und südliche Hemisphäre korrekt dar.

Pilot's Watch TOP GUN Edition "SFTI"

Die auf 1500 Exemplare limitierte Pilot’s Watch Chronograph TOP GUN Edition „SFTI“ ist von der berühmten „Strike Fighter Tactics Instructor“-Uhr inspiriert. Sie folgt der Tradition der TOP GUN-Uhren von IWC. Das 44-Millimeter-Gehäuse ist aus schwarzer Zirkonoxid-Keramik gefertigt. Keramik zählt zu den härtesten Substanzen der Welt. Sie ist besonders kratzfest und ihre mattschwarze Farbe ist absolut reflektionsfrei. Dank der Kombination eines schwarzen Keramikgehäuses mit einem Gehäuseboden und Drückern aus Ceratanium®, besticht der sportliche Chronograph mit einem strategischen, mattschwarzen Designcode.

Pilot’s Watch Automatic Edition „Laureus Sport for Good“

Die Pilot’s Watch Automatic Edition „Laureus Sport for Good“ ist bereits die 15. Sonderedition, mit welcher die Schaffhauser Uhrenmanufaktur die wohltätige Arbeit von „Laureus Sport for Good“ unterstützt. Zum ersten Mal verfügt eine Laureus-Uhr nicht nur über das Zifferblatt im typischen Laureus-Blau, sondern auch über ein hartes und kratzfestes blaues Keramikgehäuse. Auf dem Gehäuseboden ist die Siegerzeichnung aus dem Malwettbewerb eingraviert, den IWC jedes Jahr innerhalb aller Laureus-Programme ausschreibt. Für einen präzisen Gang sorgt das IWC-Manufakturkaliber 32111.

Portofino Automatic 34

Seit 1984 vereinen Portofino-Uhren die Leichtigkeit der mediterranen Lebensart mit einem Hauch von Luxus und zeitloser Eleganz. Der reduzierte Durchmesser von 34 Millimeter bietet hohen Tragekomfort und das Modell verfügt über ein klassisches Gehäuse aus Edelstahl. Diese Portofino von IWC besticht durch das tiefgrüne Zifferblatt, welches von zwölf funkelnden Diamanten geschmückt wird. Angetrieben wird die Uhr von einem Automatikwerk, welches aus 148 Komponenten besteht.

Big Pilot's Watch 43 Spitfire

Die Big Pilot's Watch wird jetzt mit zwei Spitfire-Modellen – einem in mattgrauem Titangehäuse mit schwarzem Zifferblatt und einem in einer wärmeren Ausführung in Bronze mit militärgrünem Zifferblatt ergänzt. Beide verfügen über das typische Big Pilot’s Design mit der markanten Kegelkrone und sind in einem ergonomischen 43-Millimeter-Gehäuse untergebracht. Im Inneren des Gehäuses arbeitet das IWC-Manufakturkaliber 82100. Dieses hochwertige Automatikwerk wurde mit dem Fokus auf höchste Präzision und Zuverlässigkeit entwickelt. Bei Vollaufzug wird im Federhaus eine Gangreserve von 60 Stunden gespeichert.

Portugieser Ewiger Kalender 42

Zum ersten Mal wurde die berühmte IWC-Kalenderkomplikation in ein Manufakturwerk aus der Kaliberfamilie 82000 integriert. Der Zeitmesser mit einem Durchmesser von 42 Millimetern zeigt die Kalenderinformationen auf drei Hilfszifferblättern an. Die Portugieser Perpetual Calendar mit einem Durchmesser von 42 Millimetern zeigt das Datum, den Monat und den Wochentag auf drei Hilfszifferblättern bei „3 Uhr“, „6 Uhr“ und „9 Uhr“ an. Zusätzlich verfügt sie über Anzeigen für die Mondphase und das Schaltjahr. Diese zeitlos elegante Portugieser wird an einem braunen Alligatorlederarmband von Santoni getragen.

Portugieser Chronograph

Mit der Portugieser hat IWC in den späten 1930er-Jahren eine zeitlose Design-Ikone geschaffen. Die Basis war ein Savonette-Taschenuhrkaliber, die an zwei Geschäftsmänner aus Portugal geliefert wurde und deshalb später den Namen Portugieser erhielt. Mit ihrem kompakten Durchmesser von 41 Millimetern passt die Uhr an fast jedes Handgelenk. Der mit einer Viertelsekundenskala bedruckte Rehaut ermöglicht nicht nur ein präzises Ablesen der Stoppzeit, sondern erinnert auch an den Ursprung der Portugieser als nautisches Präzisionsinstrument. Im Inneren des sportlich-eleganten Chronographen arbeitet das IWC-Manufakturkaliber 69355.

Portofino Kollektion

Seit drei Jahrzehnten entwickelt sich die Portofino-Kollektion zum Erfolgsgarant der Schaffhauser Manufaktur. Die IWC Portofino Kollektion ist dem malerischen Fischerdorf an der ligurischen Küste gewidmet und symbolisiert den raffinierten Lebensstil des Mittelmeers. Das klassische und puristische Design der Portofino ist gleichermassen beliebt bei Frauen und Männern. Das liegt zum einen am puristischen Design als auch an dem schnörkellosen Zifferblatt.

Da Vinci Automatic Mondphase 36

Die IWC Da Vinci besticht durch eine unverwechselbare Ästhetik und nimmt authentische Elemente aus dem Wirken Leonardo da Vincis auf. Die markanten Bandanstösse gehören zur DNA der Kollektion. Mit der Da Vinci Automatic Moon Phase 36 kehrt eine Damenuhr mit Mondphasenanzeige in die Da Vinci-Familie zurück. Das Edelstahlmodell mit sertierter Lünette wird von 54 reinweissen Diamanten umrahmt. Auf dem argentéfarbenen Zifferblatt wechseln sich goldene Farbtöne für Ziffern und Stunden- bzw. Minutenzeiger mit dem Blau des Sekundenzeigers ab und harmonieren mit der gold-blauen Mondphasenanzeige.

Da Vinci Ewiger Kalender Chronograph

Bei der Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph erforderte die erstmalige Zusammenführung von Stunden- und Minutenzähler sowie Mondphase auf einem Innenzifferblatt die Neuentwicklung des Manufakturkalibers 89630. Eine versilberte bzw. vergoldete Scheibe übernimmt die komplette Abbildung des Vollmondes, wobei je nach Drehung der gerundete, dunkelblaue Teil der Scheibe – also der Erdschatten – den Mond optisch zu- bzw. abnehmen lässt. Weissgoldpartikel auf dem dunkel- blauen Hintergrund lassen das Innenzifferblatt wie einen mit Sternen übersäten Himmel erscheinen.